Steuerkonforme E-Rechnungs-stellung 

Wenn Ihre Organisation Tochtergesellschaften in verschiedenen Ländern unterhält, insbesondere in Europa, sollten Sie sich jetzt auf die anstehenden Implementierungsanforderungen vorbereiten. 
Erfahren Sie, wie Sie  Mehrwertsteuervorschriften einhalten und die globale E-Rechnungsstellung in einer konsistenten, skalierbaren und kosteneffizienten Weise implementieren können. 
Steuerbehörden in Ländern weltweit setzen aktiv neue strenge Anforderungen für die elektronische Rechnungsstellung durch. Da die Vorschriften weiterentwickelt werden, stehen Unternehmen vor der Herausforderung, die jeweils aktuellen Regelungen zeitnah umzusetzen und Genauigkeit sowie Konformität sicherzustellen, wenn sie elektronische Rechnungen an ihre Kunden in Ländern senden, in denen sie  mehrwertsteuerpflichtig sind. 
TaxCompliance_Mockup_france

FRANKREICH

Wer: 

B2G: Pflicht 

B2B: Die verpflichtende elektronische Rechnungsstellung ist geplant 

E-Rechnungsmodell: 

B2G: Zentralisiert/PEPPOL 

B2B: Nicht zutreffend 

CTC soll 2025 implementiert werden 

Erforderliche Formate: 

B2G: UBL 2.0, UBL 2.1, CII 16B, CPP, FacturX, PES, PDF, Peppol BIS 

TaxCompliance_Mockup_germany

DEUTSCHLAND

Wer: 

B2G: Seit 2019 verpflichtend 

B2B: Ab dem 1.1.2026 vollständig verpflichtend für den B2B-Versand und -empfang 

Ab dem 1.1.2025 müssen strukturierte E-Rechnungen akzeptiert werden, die Priorität für Papierrechnungen entfällt 

E-Rechnungsmodell: 

B2G: Dezentral, mehrere Portale erreichbar über PEPPOL und E-Mail 

B2B: Nachträgliche Prüfung, Kommunikationskanal nicht durch den Entwurf des Umsatzsteuergesetzes definiert 

Erforderliche Formate: 

B2G: XRechnung und PEPPOL BIS 

B2B: Ab 2025/2026 Formate gemäß EN16931 definiert 

Zeitpunkt: 

B2G: Seit 2020 

B2B: 

Ab dem 1.1.2025 können Unternehmen elektronische Rechnungen im B2B-Bereich gemäß EN16931 verwenden, die Priorität für Papierrechnungen entfällt. 

Ab dem 1.1.2026 müssen Unternehmen verpflichtend B2B-Rechnungen in EN16931-Formaten senden. 

TaxCompliance_Mockup_italy

ITALIEN

Wer:

Alle inländischen B2G-, B2B- und B2C-Rechnungen

E-Rechnungsmodell:

Zentralisiertes CTC. Alle innerhalb der italienischen Grenzen ausgestellten Rechnungen müssen im SDI-Portal registriert und von den italienischen Steuerbehörden genehmigt werden, bevor sie dem Empfänger übermittelt werden.

Erforderliche Formate:

Für Rechnungen: FatturaPA

Für Bestellungen: PEPPOL BIS

Zeitpunkt:

Italien war das erste Land, das ein CTC-Modell eingeführt hat. Die E-Rechnungsstellung, die den italienischen steuerlichen Anforderungen entspricht, ist seit dem 1. Januar 2019 verpflichtend.

TaxCompliance_Mockup_poland

POLEN

E-Rechnungsmodell: 

B2G: Zentralisiert/PEPPOL 

B2B: Nachträgliche Prüfung 

CTC soll im Juli 2024 implementiert werden 

Erforderliche Formate: 

B2G: Derzeit PeF/PEPPOL 

B2B: Derzeit keines 

Juli 2024: KSeF 

Zeitpunkt:

Die freiwillige Phase begann 2022. CTC wird im Juli 2024 verpflichtend. 

TaxCompliance_Mockup_portugal

PORTUGAL

Wer:

Alle Unternehmen (B2G/B2B) müssen zertifizierte Abrechnungssoftware (ERP-System) verwenden, um Rechnungen zu erstellen 

E-Rechnungsmodell: 

B2G: Zentralisiert 

B2B: Nachträgliche Prüfung 

Erforderliche Formate: 

B2G: SIUS PT 

B2B: Nicht zutreffend 

TaxCompliance_Mockup_spain

SPANIEN

Wer:

Alle Unternehmen mit einem Jahresumsatz von über 6 Millionen Euro sowie VAT-Unternehmensgruppen, Unternehmen, die am monatlichen Steuerrückerstattungssystem namens REDEME teilnehmen, und andere Unternehmen, die sich freiwillig anmelden 

E-Rechnungsmodell: 

B2G: Zentralisiert, E-Rechnungsstellung ist verpflichtend 

B2B: Nachträgliche Prüfung 

CTC soll 2025 implementiert werden 

Erforderliche Formate:

UBL, CII, EDIFACT und FacturaE B2B 

TaxCompliance_Mockup_turkey

TÜRKEI

Wer:

Die E-Rechnungsstellung ist sowohl für B2B- als auch für B2C-Unternehmen verpflichtend 

E-Rechnungsmodell:

Zentralisiertes CTC 

Erforderliche Formate:

UBL 

Für einen Überblick über aktuelle und zukünftige Anforderungen in ganz Europa klicken Sie bitte auf die Registerkarten unten. Operiert Ihr Unternehmen in Ländern, die nicht von den Informationen auf dieser Seite abgedeckt werden? Kontaktieren Sie uns noch heute für weitere Informationen. 

TrueCommerce unterstützt die globale E-Rechnungsstellung 

Bei TrueCommerce sind wir Experten im elektronischen Handel mit mehr als 30 Jahren Erfahrung, und unsere EDI-Lösung bietet einen effizienten, genauen und steuerkonformen Austausch von E-Rechnungen. 

Die TrueCommerce E-Rechnungslösung ist darauf ausgelegt, die Fallstricke bei der Verarbeitung von Papierrechnungen zu überwinden und es Ihnen zu ermöglichen, elektronisch mit Ihrem gesamten Lieferantenstamm zu handeln. Durch die Zuordnung von Rechnungen in Ihre Kreditorenbuchhaltungsanwendung entfällt die Notwendigkeit, Rechnungen in Ihr Geschäftssystem zu scannen oder erneut einzugeben. 

TaxCompliance_Mockup [Recovered]-23

Checkliste: Sind Sie auf die konforme E-Rechnungsstellung vorbereitet? 

Wenn Ihre Antwort auf eine der folgenden Fragen "Nein" oder "Nicht sicher" lautet, profitieren Sie wahrscheinlich von einer Überprüfung Ihrer aktuellen E-Rechnungseinrichtung.

Sind Sie über die neuesten CTC-E-Rechnungsvorschriften in den Ländern mit Mehrwertsteuer oder ähnlichen Gesetzen, in denen Sie tätig sind, informiert? 

Sind Sie zuversichtlich, dass Sie derzeit die E-Rechnungsvorschriften in allen Gerichtsbarkeiten, in denen Ihr Unternehmen für die Mehrwertsteuer haftet, einhalten?  

Sind Ihre bestehenden Systeme in der Lage, große Datenmengen in kurzen Intervallen oder in Echtzeit zu extrahieren? 

Haben Sie viel über die Auswirkungen neuer CTC-Vorschriften auf Ihre aktuellen Abrechnungs- und Berichtsprozesse nachgedacht? 

Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Ursprungssysteme, aus denen E-Rechnungs- und E-Berichtsdaten extrahiert werden müssen, da sich die CTC-Vorschriften weiterentwickeln? 

Sind Sie sicher, dass die Mehrwertsteuersätze, die von Ihren Systemen bei der Generierung von E-Rechnungen angewendet werden, korrekt sind? 

Verfolgen Sie die regulatorische Umgebung und Mehrwertsteuervorschriften in den Ländern, in denen Sie tätig sind? 

Haben Sie einen Plan, um sicherzustellen, dass Sie die Gesetzes- oder technischen Anforderungen in einem Land, in dem Sie für die Mehrwertsteuer haften, erfüllen können, wenn sich diese ändern? 

Können Sie alle Ihre Compliance-Verpflichtungen so kosteneffizient wie möglich aufrechterhalten? 

Sind Sie mit den Vorteilen vertraut, Ihre E-Rechnungsstellung an einen Anbieter auszulagern, der Ihnen bei der Einhaltung Ihrer globalen Handelsgesetze behilflich sein kann?

Verwandte Ressourcen

Webinar:

Aktuelle Updates zur Steuerkonformität in ganz Europa

PEPPOL:

TrueCommerce ist ein PEPPOL Access Point

Frequently Asked Questions